SSV Abteilung Fußball
09619 Sayda - Am Plan 9
 webmaster@ssvsayda.de
Am Sonntag dem 23.6.2024 besteht die Möglichkeit, dass Spiel der Deutschen Mannschaft gegen die Schweiz in der Sport- und Begegnungsstätte auf einer Leinwand zu verfolgen.
Ab 20:15 Uhr sind wir in der SBS vor Ort.
Ein spannendes Derby konnten die 100 Zuschauer am Sonntagnachmittag im Bergstadtstadion Sayda sehen. Der Gastgeber SSV Sayda wollte zu Hause gegen den SV Mulda die hohe Niederlage aus dem Hinspiel etwas wegmachen. Einsatz und Leistung der Leichsenring-Truppe stimmte, so holte man sogar ein 0:2 Pausenergebnis am Ende verdient auf. Bereits in der 8. Spielminute konnte der Gast seinen ersten Angriff erfolgreich abschließen. Gästestürmer Keller wurde in Szene gesetzt und traf den Ball nur halb mit dem linken Fuß und das Spielgerät trudelte am langen Pfosten ins Netz. Die Saydaer Bank war bedient, sah aber in Folge ein spielerisch verbesserte Saydaer Elf. Zunächst sprangen zwar gefährlichen Szenen heraus aber so richtige Torgefahr gab es kaum. Ein Schuss Von Ju. Richter ging übers Tor und ein Kopfball vom Geburtstags“kind“ Leandro Dietz war sichere Beute für den Gästeschlussmann. Fast hätten die Hutstädter mit einem weiteren Angriff das 2:0 geschafft, der Ball trudelte aber diesmal am Drechsel-Kasten vorbei. Das wäre auch deutlich zu viel des Guten gewesen. Das es trotzdem mit dem 0:2 in die Pause ging, war einem zumindestens umstrittenen Foulelfmeter geschuldet. Kontakt war da, gewollt war er nach dem zu lang gespielt Ball von D. Bellmann natürlich auch. H. Drechsel im Tor hatte bei der Verwandlung von R. Keller keine Chance. Auf der anderen Seite vergab J. Tilch die Chance zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer als er freigespielt aus etwa 15 Meter den Ball über anstatt aufs Muldaer-Tor brachte.
Nach dem Seitenwechsel war Sayda weiter das agilere Team und wollte unbedingt den oft zitierten „Bock“ umstoßen. Es blieb aber eine ganze Zeit bei der Gästeführung.
Zwei Veränderungen in der Elf brachten nochmal neuen Schwung. In der 70. Spielminute dann endlich der 1:2 Anschlusstreffer. Eine Eckenvariante kam auf Georg Kowalkowski und sein etwas andere Schuss oder Heber landete auf der Torlinie, wo ein Muldaer den Ball ins eigene Tor köpfte. Sayda wollte nun mehr und wurde vom Publikum ordentlich angefeuert. Ob die Jugend auf dem Berg oder die Erfahrung an der Stange, jeder merkte das hier noch was im Spiel war. Mulda konnte diesmal nicht große Entlastung schaffen, außer es gab mal wieder einen Freistoß für sie. In der 80. Spielminute dann der verdiente 2:2 Ausgleich. Ein Eckball wurde von J. Kleinwächter und J. Tilch scharf gemacht, von S. Haas akrobatisch an die Torlatte geköpft und diesmal viel der Ball in die Richtung von Julius Richter, der die „Pille“ einköpfen konnte! – 2:2 Sayda wollte nun den Sieg, scheiterte aber mit einer weiteren Chance vom agilen Jungvater R. Einert. Kurz vor Schluss musste SSV-Spieler C. Drechsler nach seinem zweiten Foulspiel mit g./r. Karte vom Platz gehen. Um so bitterer war, dass das Schirigespann den vorherigen deutlichen „Ausball“ übersah. In den letzten Minuten hieß es also nochmal ordentlich verteidigen für Sayda. Hier musste H. Drechsel, nach einem Freistoß in die Arme, gefühlt das erste Mal im Spiel richtig eingreifen. Schiri Keller pfiff mit 4 Minuten Nachspielzeit eine launige und spannende, nie überharte Partie gegen 16:53 Uhr ab.


 

Hier gehts zum Tippspiel

Archiv Zufallsbild

DSC07600
Impressionen aus 21 Jahren www.ssvsayda.de

Sei dabei!