SSV Abteilung Fußball
09619 Sayda - Am Plan 9
 webmaster@ssvsayda.de
Am Sonntag dem 23.6.2024 besteht die Möglichkeit, dass Spiel der Deutschen Mannschaft gegen die Schweiz in der Sport- und Begegnungsstätte auf einer Leinwand zu verfolgen.
Ab 20:15 Uhr sind wir in der SBS vor Ort.


Schön war die Zeit...

Am 29.06.1996 war es geschafft. Durch einen 2:0 Sieg am vorletzten Spieltag zu Hause gegen Zethau konnte der SSV 1863 Sayda in der Tabelle nicht mehr eingeholt werden und stand als Kreismeister und Bezirksklassenaufsteiger 1996 fest.
Dies musste natürlich gebührend gefeiert werden. Fast ganz Sayda war auf den Beinen als der Autokorso durch die Stadt rollte und auf dem Marktplatz die offizielle Meisterfeier stattfand.
Über die gesamte Saison war Sayda die konstanteste Mannschaft und gab sich die wenigsten Blößen im spannenden Aufstiegsrennen. So konnte auch der hochgehandelte Bezirksklasseabsteiger Brand- Erbisdorf hinter dem SSV gelassen werden.



Mit viel Euphorie und guter Trainingsbeteiligung begann das Abendteuer Bezirksklasse in der Saison 1996/1997. Für Sayda war es das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass man sich gegen Mannschaften im Bezirksmaßstab messen konnte. Allen war von Beginn an klar, dass jeder gewonnene Punkt ein Punkt gegen den Abstieg sein wird.

Am 18.08.1996 konnten dann die Saydaer Fans das erste Mal Bezirksklassenfußball erleben. Zum Saisonstart musste der SSV allerdings die drei Punkte den Gästen aus Dittmannsdorf (0:1) überlassen. Trotzdem gaben die zahlreichen Fans alles und feuerten die Spieler immer wieder an. Auf dem Sportplatz am Roßplatz herrschte zu jedem Heimspiel eine tolle Fußballatmosphäre. Mit den Zuschauern im Rücken gab es nach einer weiteren Niederlage am zweiten Spieltag gegen Geyer dann eine Woche später den ersten Punkt für Mannschaft und Anhänger gegen Germania Chemnitz (0:0) zu bejubeln. Das Resümee der ersten Spieltage machte klar, dass es dem Team noch an Erfahrung und Routine in der höheren Liga fehlt. Die Mannschaft war keineswegs unterlegen und konnte durch Leistungsbereitschaft und Kampf den ein oder anderen technischen Fehler ausbügeln und so die Spiele lange offen halten. Allerdings war dann das Glück nicht immer auf der Seite des SSV. Gegen Lichtenberg (4.ST 1:2), Drebach (7.ST 1:1), Marienberg (8.ST 1:1) und Scharfenstein (9.ST 1:2) hatte man jeweils in den letzten zehn Minuten wichtige Punkte liegen gelassen.
Zu einem echten Knaller kam es dann beim Derby am elften Spieltag gegen Pfaffroda. Insgesamt 480 Zuschauer (das drittmeistbesuchte Spiel der Saison aller Mannschaften) wollten sich das Duell nicht entgehen lassen. Das Spiel, mit klaren Vorteilen für Sayda, endete allerdings 0:0. Es ist aber immer noch in guter Erinnerung bei den Spielern. „Bei so vielen Zuschauern und der lauten Stimmung kommt schon richtiges Stadionfeeling auf“, erinnert sich SSV- Stürmer Frank Winkler. Bis zum Ende der Hinrunde sollte der Punkt gegen Pfaffroda aber auch der letzte bleiben. Die höchste Niederlage gab es dann am letzten Spieltag mit 0:5 gegen Rabenstein zu verzeichnen.


So musste beim Blick auf die Tabelle konstatiert werden, dass für den Klassenerhalt fast nur  noch ein Wunder helfen konnte. Bei sieben Punkten aus 15 Spielen fehlten zehn Punkte zum rettenden Ufer. Aber die Mannschaft wollte nicht aufstecken und machte in Sachen Einsatzbereitschaft weiter wie in der ersten Halbserie. Lohn war der erste Auswärtssieg gegen Germania Chemnitz (0:1) vor der Winterpause. Der Rückstand auf Platz zwölf konnte dadurch auf acht Punkte verkürzt werden. Im neuen Jahr gelang es dem SSV Sayda aber nicht weiter heran zu kommen. Es reichte nur noch zu einem Sieg am 21. Spieltag gegen Annaberg (3:1). Als demzufolge der Wiederabstieg der Mannschaft so gut wie fest stand, konnte man noch mal eine kleine Serie starten.
Vom 24. bis zum 28. Spieltag verlor der SSV kein einziges Spiel- alle fünf Spiele endeten unentschieden. Zum letzten Heimspiel wollte sich die Mannschaft noch einmal ordentlich verkaufen, um sich bei den vielen Fans über die ganze Saison zu bedanken und sich aus der Bezirksklasse zu  verabschieden. Der verdiente Punkt musste vier Minuten vor Schluss wieder einmal abgegeben werden. Freiberg gewann das Spiel 2:3. Der letzte Spieltag endete noch einmal mit einer dicken Niederlage (0:4) in Rabenstein.

In der Gesamtabrechnung blieben für Sayda drei Siege, zehn Unentschieden und 24 Tore bei 51 Gegentoren. Besonders hervorzuheben ist Lars Richter mit neun Toren. In der zweiten Saisonhälfte konnten zwölf Punkte erspielt werden, was eine Steigerung von fünf Punkten zur ersten Halbserie bedeutete. Insgesamt stand man am Ende mit 19 Punkten auf Tabellenplatz 15. Die weiteren Absteiger waren Oederan (13.), Pfaffroda (14.) und Scharfenstein (16.). An die Tabellenspitze setzte sich ganz klar Drebach und stieg in die Bezirksliga auf.

Trainer Dittmar Leichsenring blickte folgendermaßen auf die Saison zurück: „Trotz des sofortigen Wiederabstiegs muss ich der Mannschaft bestätigen, dass sie in allen Spielen versucht hat, immer das Optimum zu erreichen. Dass uns der Klassenerhalt nicht gelang, lag nicht an der Einstellung der Spieler, dies möchte ich hier deutlich erwähnen.“

In einem offenen Brief bedankte sich der SSV Sayda bei allen Fans und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung. Und die Bilanz kann sich wirklich sehen lassen. Es kamen insgesamt rund 2800 Zuschauer zu den SSV- Heimspielen, was einem Schnitt von 187 Zuschauern pro Spiel entspricht. Damit landete Sayda auf Platz fünf im Zuschauerranking. Noch Jahre später erinnert man sich gerne an die Zeit zurück, auch wenn sie für die Mannschaft schnell wieder vorbei war. [ Ein Rückblick von Jakob Winkler nach 15 Jahren - 2011]

Mannschaftsaufgebot SSV 1863 Sayda - Saison 1996/1997:
Tor
Torsten Schernitz, Thomas Träger, Joseph Hillig

Abwehr
Thomas Werner (K), Roland Kotte, Detlev Rabe, Thomas Schlesinger, Kai Prezewowsky, Stephan Mehner, Sebastian Richter

Mittelfeld
Dominik Prezewowsky, Marcel Prezewowsky, Danilo Härtwig, Rayko Richter, Jörg Richter, Rodney Pflugbeil, Nico Tippmann, Rico Britsche, Peter Wanke

Angriff
Lars Richter, Frank Winkler, Steffen Braun, Jens Hiekel, Ronny Zarschler (Rückrunde)

Trainerteam:
Dittmar Leichsenring
Co-Trainer: "Ali" Mende /F. Walther




Torschützenliste der Saison 96/97:
  • 9 Tore Lars Richter
  • 3 Tore Steffen Braun
  • 3 Tore Danilo Härtwig
  • 3 Tore Jörg Richter
  • 1 Tor Jens Hiekel
  • 1 Tor Roland Kotte
  • 1 Tor Prezewowsky, Dominik
  • 1 Tor Thomas Werner
  • 1 Tor Frank Winkler
  • 1 Tor Ronny Zaschler

 

Abschlußtabelle:

 

Mannschaft

Spiele

G

U

V

Tore

Punkte

1

Drebach

30

23

4

3

64:21

73

2

Rabenstein

30

20

3

7

59:25

63

3

Annaberg

30

18

2

10

63:38

56

4

Dittmannsdorf

30

14

7

9

40:32

49

5

Marienberg

30

15

4

11

45:39

49

6

Geyer

30

15

4

11

46:41

49

7

Flöha

30

12

5

13

46:41

41

8

Lichtenberg

30

11

7

12

57:62

40

9

Freiberg II

30

11

7

12

47:52

40

10

Germania Chemnitz

30

11

6

13

45:42

39

11

Langenau

30

11

6

13

45:57

39

12

Neudorf

30

10

7

13

31:50

37

13

Oederan

30

9

7

14

35:36

34

14

Pfaffroda

30

6

11

13

29:42

29

15

Sayda

30

3

10

17

24:51

19

16

Scharfenstein

30

2

8

20

23:70

14


Spielergebnisse mit Torschützen:

01. ST 18.08.1996 Sayda- Dittmannsdorf 0:1 (0:1)
02. ST 25.08.1996 Geyer- Sayda 3:1 (1:0) Richter, L.
03. ST 01.09.1996 Sayda- Germania Chemnitz 0:0
04. ST 08.09.1996 Lichtenberg- Sayda 2:1 (0:1) Richter, L.
05. ST 15.09.1996 Sayda- Oederan 0:2 (0:1)
06. ST 22.09.1996 Annaberg- Sayda 1:0 (0:0)
07. ST 29.09.1996 Sayda- Drebach 1:1 (0:0) Richter, L.
08. ST 06.10.1996 Marienberg- Sayda 1:1 (0:0) Winkler
09. ST 13.10.1996 Sayda- Scharfenstein 2:1 (0:1) Richter, J. / Härtwig
10. ST 20.10.1996 Flöha- Sayda 2:0 (1:0)
11. ST 27.10.1996 Sayda- Pfaffroda 0:0
12. ST 03.11.1996 Langenau- Sayda 4:2 (2:1) Richter, L. / Härtwig
13. ST 10.11.1996 Sayda- Neudorf 1:2 (0:2) Werner
14. ST 17.11.1996 Freiberg II- Sayda 2:1 (1:1) Richter, J.
15. ST 24.11.1996 Sayda- Rabenstein 0:5 (0:4)

16. ST 01.12.1996 Dittmannsdorf- Sayda 2:1 (0:0) Richter, J.
17. ST 08.12.1996 Sayda- Geyer 2:3 (0:2) Richter, L. 2x
18. ST 15.12.1996 Germania Chemnitz- Sayda 0:1 (0:1) Richter, L.
19. ST 09.03.1997 Sayda- Lichtenberg 0:3
20. ST 16.03.1997 Oederan- Sayda 0:0
21. ST 23.03.1997 Sayda- Annaberg 3:1 (1:1) Kotte/Härtwig/Prezewowski, D.
22. ST 06.04.1997 Drebach- Sayda 3:1 Hiekel
23. ST 13.04.1997 Sayda- Marienberg 0:1 (0:0)
24. ST 20.04.1997 Scharfenstein- Sayda 1:1 (0:1) Braun
25. ST 27.04.1997 Sayda- Flöha 1:1 (1:1) Richter, L.
26. ST 04.05.1997 Pfaffroda- Sayda 0:0
27. ST 11.05.1997 Sayda- Langenau 1:1 (1:0) Richter, L.
28. ST 25.05.1997 Neudorf- Sayda 1:1 (0:0)´ Braun
29. ST 01.06.1997 Sayda- Freiberg II 2:3 (1:1) Braun, Zarschler
30. ST 08.06.1997 Rabenstein- Sayda 4:0

BERICHT: Jakob Winkler

Hier gehts zum Tippspiel

Archiv Zufallsbild

DSC01315
Impressionen aus 21 Jahren www.ssvsayda.de

Sei dabei!